Aktuelles | UB Bochum

Nachrichten aus dem Servicebereich der Universitätsbibliothek

  • Themen

  • Archive

  • Abonnieren

  • Meta

UB: Erstmals mehr als 1,2 Mio. Besucherzutritte

Erstellt von Dr. Jörg Albrecht am Mittwoch 15. Januar 2020

Im Jahr 2019 wurde erstmals die Jahresmarke von 1,2 Millionen Besuchern überschritten. Rund 1.217.500 Besucherzutritte wurden in der UB Bochum im Jahr 2019 gezählt. Die Besucher der Verbundbibliotheken IB und IC, die ebenfalls zur UB gehören, sind dabei noch nicht berücksichtigt. Hier gibt es erst seit Frühjahr 2019 die Möglichkeit, die Besucherströme automatisch zu zählen.
Seit dem Jahr 2011, in dem erstmals die automatische Besucherzählung in der Zentralbibliothek eingesetzt wurde, sind die Besucherzahlen kontinuierlich angestiegen.
Im direkten Vergleich der Jahre 2011 und 2019 bedeutet dies ein Besucheranstieg von 42 %. Dieser Anstieg übertrifft bei weitem den Anstieg der RUB-Studierenden. Die Zunahme der Studierendenzahl seit dem WS 10/11 bis heute beträgt in etwa 26,7 %.

Der enorme Nutzungsanstieg dürfte daher insbesondere auch auf die konsequente Verbesserung des Lernortes und der Serviceangebote der UB zurückzuführen sein.
Seit 2010 wurde die UB schrittweise renoviert und modernisiert. Teppiche, Möbel (Mix aus Einzelarbeitsplätzen, Gruppenarbeitsplätzen, online buchbaren Gruppenarbeitsräumen und Loungebereichen), Licht, Steckdosen und LAN wurden erneuert bzw. verbessert, Buchschließfächer eingeführt, Wasserautomaten aufgestellt und neue Schulungsräume eingerichtet. Durch den Ausbau des Angebotes an elektronischen Büchern und die Aussonderung von nicht mehr benötigten Printbeständen konnte die Zahl gut ausgestatteter  Arbeitsplätze in der UB auf insgesamt 1.150 Plätze und rund 680 Buchschließfächer aufgestockt werden.
Außerdem wurden Auskunftsdienste (neu: Mo. bis Fr. bis 20:00 Uhr) und Öffnungszeiten erweitert (neu: Sa./So. von 10:00 bis 21:00 Uhr), Services beschleunigt und vereinfacht (Einführung von Selbstausleihe, 24h-Selbstrückgabe und Selbstabholung von Büchern aus dem Vormerkregal), neue digitale Schulungsformen eingeführt (Online-Webinare, Moodle-Kurse, Erklärvideos), die Social-Media-Präsenz ausgebaut, Beratungsangebote für Forschungsdaten, bibliometrische Analysen, eine elektronische Hochschulbibliograhie und neue Open-Access-Publikationsdienste aufgebaut. Bei den Serviceverbesserungen spielen auch Kooperationen eine wichtige Rolle: Die UB nutzt Dienstleistungen von IT-Services (z.B. CIP-Pool in der UB) und die Schreibberatung des Zentrums für Wissenschaftsdidaktik ist in die UB eingezogen.

Und die UB setzt sich immer wieder neue Ziele: Im Jahr 2020 werden drei weitere Gruppenarbeitsräume mit modernster technischer Ausstattung, ein elektronisches 3D-Leitsystem und eine BYOS-Essecke (BYOS=Bring Your Own Snack) eröffnet werden sowie ein Serviceangebot für die Digital Humanities aufgebaut.